Die Bereithaltung und Unterhaltung notwendiger Löschwasserversorgungsanlagen ist Aufgabe der Gemeinden. Die Sicherstellung der notwendigen Löschwasserversorgung zählt damit zu den bauplanungs-rechtlichen Voraussetzungen für die Erteilung einer Baugenehmigung. Welche Löschwasserversorgungsanlagen im Einzelfall notwendig sind, ist anhand der Brandrisiken des konkreten Bauvorhabens zu beurteilen. Die Gemeinden haben zudem auf ein ausreichend dimensioniertes Rohrleitungs- und Hydrantennetz zu achten.

In den meisten Fällen werden Brände durch die Feuerwehr mit Wasser gelöscht. Jedes Löschfahrzeug führt, je nach Ausstattung, eine ausreichende Menge an Wasser und zusätzliche Schaummittel mit sich, die für den sogenannten ersten „Schnellangriff“ Verwendung finden. Um bei länger anhaltenenden Bränden eine ausreichende Wasserversorgung sicherstellen zu können, werden entsprechende Wasserentnahmestellen auf Strassen und Grundstücken verwendet; sogenannte Hydranten.

 

HYDRANTEN:
Ein Hydrant ist zur Entnahme von Wasser aus einem Wasserverteilungssystem. Hydranten sind in regelmäßigen Abständen in Wohngebieten üblicherweise 100 bis 150 Meter eingerichtet. Sie ermöglichen der Feuerwehr, aber auch öffentlichen (z. B. Straßenmeisterei, kommunale Betriebe) Nutzern die Wasserentnahme aus dem öffentlichen Wasserleitungsnetz. Spezielle Hinweisschilder weisen auf Unterflurhydranten hin.

 

HINWEISE:
Unsere Einsatzfahrzeuge verfügen nur über eine begrenzte Wassermenge. Wenn diese in einem Brandeinsatz erschöpft ist, müssen wir auf eine Wasserversorgung durch einen der Zahlreichen Über- und Unterflurhydranten in der Gemeinde Haimhausen zurückgreifen. Um diese Hydranten im Ernstfall schnell zu finden, ist es für die Einsatzkräfte sehr wichtig, dass diese leicht zu finden und frei zugänglich sind.
Du erkennst einen Hydranten an einem Hinweisschild und dem ovalen Stahldeckel.
Sollte sich auch in der Nähe Ihres Grundstücks ein Hydrant befinden, sollten Sie, auch in Ihrem Interesse, folgende Hinweise beachten. 

    1. Parke Dein Fahrzeug nicht auf dem Hydrantendeckel.
    2. Halte den Hydrantendeckel in den Wintermonaten laub-, schnee- und eisfrei.
    3. Der Hydrantendeckel wird im Einsatzfall zur Seite geschwenkt. Halte bitte das Gelände 0,5m um den Hydranten herum frei - auch von Bewuchs und bepflanze ihn nicht.
    4. Hydrantenhinweisschilder sollten von der Straße aus leicht zu erkennen sein. Halte bitte auch diese von Bewuchs frei.

 


UNABHÄNGIGE LÖSCHWASSERENTNAHMESTELLEN:
Ist es durch die abhängige Löschwasserversorgung nicht möglich, eine ausreichende Wasserversorgung sicherstellen, da das Wasser auf den Fahrzeugen meist nur bis zum füllen der Schläuche reicht, muss eine Alternative gefunden werden. Löschwasserentnahmestellen können an vorhandenen Fließ- oder Stillgewässern oder Löschwasservorräte in speziell angelegten Teichen oder Zisternen bereitgestellt werden. Da diese Wasserentnahmestellen unter Umständen nur einen begrenzten Vorrat an Löschwasser liefern können, werden sie in erschöpfliche und unerschöpfliche Löschwasserentnahmestellen eingeteilt.
© 2020 Feuerwehr Haimhausen. Alle Rechte enthalten.
Entworfen von JoomShaper aber mit ❤ von der Feuerwehr erschaffen.
365 Tage - 24 Stunden einsatzbereit.
Impressum - Login - Datenschutz